VD Wählergemeinschaft


Demokratie ist kein Geschenk, es ist harte Arbeit. Wer die Zukunft gestalten will, wird sich dieser Verantwortung stellen.

Die Menschen wollen eine „Bürgerbeteiligung“. Das bestehende politische Verwaltungssystem kann/will diese Lösungen jedoch nicht oder nur kaum erbringen.

Wir waren und sind der Auffassung, dass es die zentrale Aufgabe einer Gemeinschaft sein muss, sich diesen Problemen zu stellen und Lösungen zu finden.

Unsere Gesellschaft hat sich weiterentwickelt und befindet sich mittlerweile im Informationszeitalter des 21. Jahrhunderts. Die Menschen wollen informiert und berücksichtigt werden. Sie wollen „Bürgerbeteiligung“. Und sie wollen eine sachliche Politik, keine idealisierten Schaukämpfe.

Der Verwaltungsapparat hat sich so weit aufgebläht, dass zielgerichtetes und zeitnahes Handeln über Parteien damit nicht mehr möglich ist. Viele Menschen im Land haben das Gefühl, dass eine Menge schief läuft. Sie empfinden, dass politische Entscheidungen und deren Umsetzungen erstens an ihnen vorbei gehen und zweitens oft Schaden an den Gemeinden und ihren Menschen anrichten. Bei vielen vermischt sich das Gefühl man müsse mal wieder richtig den "Stall ausmisten".

Politische Relevanz: Das Bearbeiten von geopolitischen Fragen, so interessant es auch ist, kann aktuell nicht das erste Anliegen sein. Zuallererst sollten wir eine stabile Basis schaffen, unsere Gemeinden und Städte zurückerobern! Wer ein Haus bauen will, fängt mit dem Fundament an und nicht mit dem Schornstein!

Es geht darum, die Lobbyisten in den Stadträten zu identifizieren und zu „neutralisieren“, um die Grundlage für eine transparente Politik zu schaffen, eine, für die die Bürgerinteressen an erster Stelle steht. Dafür kann man die VD Wählergemeinschaft nutzen. Aktivisten, die wollen und können, engagieren sich in der kommunalen Politik.

Eine VD Wählergemeinschaft ist, unabhängig von einer Parteizugehörigkeit der Mitglieder, ein Verein. Wir halten es zudem für wichtig, besonders auch Frauen für die Vision-D zu gewinnen. Frauen sind von Haus aus oft Organisations- und Improvisationstalente und meist eher zur Kooperation bereit als Männer. Frauen haben ein enormes Potenzial. Sie wurden aber in der Geschichte oft „klein“ gehalten und das ist auch heute noch der Fall. Wenn wir eine besseres, fairere Welt wollen, sind die Frauen maßgeblich dazu aufgerufen, mitzuwirken!

Dieser Auftrag ist für jede VDW die Grundlage zum Handeln. Jede VDW informiert so umfassend wie möglich, auf ihrer Webseite, druckt Flyer und publiziert in der Zeitung VOLLDRAHT. Spätestens hier kann sich jeder eine Fülle an Informationen besorgen. Und wir werden immer kritisch hinterfragen und unsere Meinung sagen, egal ob populär oder nicht.

 

Die Grundpositionen einer VD Wählergemeinschaft sind:

  • Keine Kürzungen in der Bildung!

  • Alles für die Kinder!

  • Die Menschen in der Stadt beteiligen!

  • Klares Finanzcontrolling im Rathaus!

  • Stadtwerke 100% städtisch!

 

Eine VD Wählergemeinschaft, in vielen Städten schafft ein Netzwerk engagierter Bürger, damit Bürgerinteressen in der der kommunalen Politik optimal vertreten werden.